Was liebe ich Montage! Die Wochenenden sind meistens ziemlich stressig!! Am Montag erhole ich mich vom Wochenende. Deshalb werde ich jetzt mal erzählen, was gestern so alles passiert ist:

7.00 Uhr

Klein Spikel jammert unten in der Küche. Ich liege noch an der Maschine u. warte bis das Ding endlich fertig ist.

„Warum dauert es denn so lange?!“

Zwischendurch stampfe ich mit dem Fuss auf dem Boden, dann denkt er ich stehe auf u. hört auf zu jammern, fängt aber nach einer 1/4 Stunde wieder an! Seufzer Numero 1!!

7.30 Uhr 

Es ist endlich soweit. Die Maschine hört auf zu surren. Ich entferne den Schlauch der Maschine von meiner Kanüle, schraube eine sterile Kappe daran u. klebe die Kanüle an meinem Bauch u. laufe nach unten. Spikel kommt mir jammernd entgegen. Ich öffne die Küchentür u. fülle seinen Napf voller Wasser. Dann lasse ich beide Hunde draußen u. gehe ins Wohnzimmer total kaputt u. gähnend, setze mich in meinen Lieblingssessel um gleich wieder aufzuspringen!! Seufzer Numero 2!!

8.00 Uhr

Ich renne ganz leise wieder nach oben. Der Ehemann hat bis 4.30 Uhr gearbeitet. Den will ich nicht wecken. Ich schreibe alle Daten, die die Dialysemaschine mir per grünen Tastendruck gibt, auf. Beim letzten Tastendruck piepst die Maschine: „Turn me off!!“ Das mache ich doch gerne! Riesenseufzer Numero 3!! 😉

8.30 Uhr

Endlich noch ein kleines bißchen Ruhe vor dem Sturm. Töchterlein steht auf, sie ist ein richtiggehender Morgenmuffel – genau wie ich!! Wir gehen uns aus dem Weg. Ich räume noch die Küche vom vorherigen Tag auf, stelle die Spülmaschine u. Waschmaschine an u. setze mich dann seufzend mit einer Tasse Kaffee in den Wintergarten. Seufzer Numero 4!

10.00 Uhr

Ehemann steht knurrend auf! Er ist müde, hat pöbelnde betrunkene Kunden in seinem Taxi gefahren. Mein Bauch knurrt mit ihm, jetzt wird erst einmal schön gefrühstückt. Die Laune hebt sich!  Wir sitzen alle entspannt u. glücklich am Frühstückstisch. 🙂

11.00 Uhr

Ehemann geht mit den Hunden spazieren. Töchterlein wird vom Freund besucht, beide sitzen im Wintergarten u. spielen Schach, streiten sich darüber wer wen beschummelt!

12.00 Uhr

Nach einem leichten Lunch wird im Garten gearbeitet. Ehemann mäht den Rasen u.  setzt Pflanzen um, ich zeige ihm wo sie hingehören. 😉 Tolle Arbeitsteilung! 😉 Als ich den Hunden je eine Karotte reiche, höre ich vom Ende des Gartens eine Stimme:

„The dogs get a carrot and I do not get a coffee or tea!?!“

„Okay, okay, kommt sofort!!“

14.00 Uhr

Das Telefon klingelt, die Frau von Ehemanns Cousin fragt mich:

„Can we come round! My son needs a bit of help with his German homework?“

„Okay, okay, no problem, I will be in all day!“

Zehn Minuten später stehen sie vor der Tür u. ich gehe mit ihm die Aufgaben durch.

15.00 Uhr

Ich setze meine Maschine zusammen. Diese blöden u. lästigen Strippen gehen mir so auf die Nerven. Endlich – geschafft! Das blöde Ding steht! Riesenseufzer Numero 5!!

16.00 Uhr

Meine Schwiegereltern kommen vorbei. Wir plaudern ein bißchen.

18.00 Uhr

Endlich kann ich das Abendessen kochen. Und wieder schrillt das Telefon. Töchterlein ist am anderen Ende:

„My boyfriend and I are at my nan’s (Oma) house, can you pick us up?!“

Ich sage diesmal ganz bestimmt: „Du hast doch Beine – benutze sie!!“

Töchterlein (seufzend – von wem sie das wohl hat 😉 ): „Pretty please, mummy!!“

„Okay, Okay, ich komme nach dem Essen!“

Riesenseufzer Numero 6!!

19.00 Uhr

Ich hole Töchterlein ab, bringe zuerst ihren Freund nachhause. Töchterlein jammert:

„Mum, I am hungry!!“

Ich: „Ja, habt ihr den nichts in der Stadt gegessen, das macht ihr doch sonst immer nach dem Kino!?“

Ausrede vom Töchterlein: „No, nowhere was open! Can we stop at the Chippie, please!!“

„Okay, okay, dann halten wir eben noch einmal an!“

Riesenseufzer Numero 7!!

20.00 Uhr

Vater in Deutschland anrufen u. mit ihm ein bißchen plaudern. Mit Ehemann, der total müde u. kaputt auf der Couch liegt, ein wenig plaudern. Das Geschirr in der Küche räume ich nicht weg, hat morgen auch noch Zeit – mein Lieblingssessel wartet!! 😉

21.30 Uhr

Die Maschine anschlußbereit machen, mich bettfertig machen!!

22.00 Uhr

Ins Bett gehen u. an die Maschine anschließen. Ich greife zum Buch, lese eine halbe Seite, lege es dann beiseite, knipse das Licht aus u. fange an zu träumen – im Hintergrund hört man das leise monotone Summen der Maschine, es wird immer leiser u. leiser…!! Riesenseufzer Numero 8!!

Ja, das war mal wieder ein anstrengender Sonntag! Aaaaber ich würde ihn um nichts auf der Welt missen wollen. Heute ruhe ich mich aus nachdem ich die Küche aufgeräumt habe!! Riesenseufzer Numero 9 u. 10!! *grins*

Advertisements