…da tobte gerade ein richtig schlimmes Gewitter über Dortmund. Mucki sprang wie ein Wilder an die Tür. Mein Vater wollte gerade die Terrassentür öffnen, als wir Frauen (Oma, mit Handtasche u. Mantel, Mutter u. ich) ganz hysterisch schrien:

„Neeeeeeeiiiiiinnn, der Hund könnte doch vom Blitz getroffen werden!!!!!“

Mein Bruder wollte sich schon die Leine schnappen u. mit ihm vor die Haustür gehen u. wieder schrien wir Frauen:

„Neeeeeeeeeeiiiiin, der Hund u. du, der Blitz könnte euch treffen!!!“

Während wir alle sehr heftig diskutierten,  sprang der Hund mit einem ganz wehleidigen Blick an die Tür u. fing lautstark an zu winseln.

Kurzentschlossen nahm mein Vater Mucki an die Leine u. lief mit ihm zur Haustür hinaus bis zur nächsten Laterne. Wir, die Frauen der Familie, standen ängstlich an der Haustür u. beobachteten Mucki, wie er bestimmt 5 Minuten lang seine Blase entleerte. Ohne einen Kratzer Blitzeinschlag kamen die beiden wieder zur Tür hinein und Mucki lief erleichtert in sein Hundebettchen.  🙂

Fazit: Wenn man drei Frauchen hat, die Angst vor Gewitter haben, da ist man schon ein armer Hund!! *schmunzel*

Wer Mucki noch nicht kennt, der kann es hier  und hier nachlesen. Viel Spaß!!

Advertisements