Das zweite Hundebaby war eine schwierige Geburt u. mein Mann mußte es rausziehen. Sie war von Anfang an sehr klein u. gebrechlich. Am zweiten Tag fiel mir auf, daß sie nicht saugen wollte. Sogar Sammy hat sie ignoriert, sich manchmal draufgesetzt. Ich war ziemlich traurig darüber.

Töchterlein hatte zur Zeit eine Freundin, deren Mutter Hunde züchtete u. diese habe ich gefragt, was ich machen könnte. Sie meinte ich sollte den kleinen Welpen an Sammy’s Zitze ansetzen. Das habe ich dann auch jede Stunde versucht. Immer wieder, sogar nachts habe ich sie dran gehalten u. am nächsten Morgen hat sie getrunken. Ich war so erleichtert u. von Tränen gerührt. Sie hat den Namen „Lucky“ von uns bekommen, denn sie war lucky in jeder Hinsicht.

Sammy war eine gute Mutter. Sie hat sich sehr um die Kleinen gesorgt u. sie gehegt u. gepflegt. Es war ein schöner Sommertag. Wir haben die Kleinen nach draußen gebracht u. in die Sonne gelegt auf eine Decke aber Sammy wollte es nicht. Sie wollte alle drei wieder hineintragen. Sie hat es nicht geschafft u. gejault. Da haben wir ihr die Kleinen wieder reingetragen u. sie war beruhigt.

Klein Spikel wurde zuletzt geboren. Dementsprechend hat er sich auch verhalten. Er hatte Angst wenn die anderen Welpen sich rauften. Er  hat daneben gestanden u. gezittert. Er tat mir irgendwie leid. Ich habe mich entschieden ihn zu behalten, obwohl mein Mann dagegen war.  Er sollte bei Mama bleiben u. das habe ich bis jetzt nicht bereut. Er braucht viel Liebe und Wärme. Sammy behandelt ihn immer noch wie ein kleines Baby. Er wird geputzt, beleckt u. auch mal ausgeschimpft.

Die anderen beiden Welpen haben ein schönes Zuhause gefunden u. es geht ihnen gut. Es fiel mir sehr schwer sie wegzugeben.

Wir haben uns entschieden, Sammy sterilisieren zu lassen, aber das erzähle ich morgen. 🙂

Fortsetzung folgt….

Advertisements